Qualitäts-Management

Ich installiere ein Qualitäts-Management-System in Ihrem Unternehmen, so dass es nach den Vorgaben der ISO 9001 arbeiten kann.

Die Investition dafür amortisiert sich innerhalb weniger Jahre. Denn durch prozessorientiertes Qualitäts-Management wird Ihr Unternehmen strukturiert und dadurch planbar, skalierbar und messbar. So

  • arbeitet Ihre Firma effizienter und verlustfreier,
  • liefert bessere Qualität und
  • schafft höhere Zufriedenheit bei Kunden, Mitarbeitern und Stakeholdern.
Zertifizierung nach ISO 9001 - Stefan Blum Consulting

Auf Wunsch zertifiziere ich Ihr individuelles Qualitäts-Management zusammen mit dem TÜV Süd nach ISO 9001.

Dadurch bekommen Sie einen Beleg dafür, dass Ihr Unternehmen gemäß dieser Norm arbeitet. Nach außen schafft dieses Signal Vertrauen bei Kunden und Interessenten.

Gute Gründe, sich für Stefan Blum Consulting zu entscheiden

Wir arbeiten im Team – Sie haben 1 Ansprechpartner

Auch wenn ich mit einem starken Netzwerk kooperiere, deren Mitgliedern in ihrem Segment zu den Besten gehören:

Sie haben nur einen Ansprechpartner: Mich.

20 Jahre Erfahrung

Schon Ende der 90er-Jahre habe ich gemeinsam mit Prof. Dr. Schmitz, qmb-lernen, die House of Value AG,  als einen der ersten Finanzdienstleister, und die Kreativa als erstes Gesundheitsunternehmen in ihrem Qualitäts-Management zur Zertifizierungsreife nach ISO 9001 gebracht.

Analyse- und strukturierungs-stark

Ich habe Prozess-Management sozusagen in den Genen: Sehr schnell, wenn ich in ein Unternehmen komme, sehe ich, wie dort gearbeitet wird. Fast so, als klappe eine Prozesslandkarte vor mir auf – mit allen Fehlern und Schwächen des Status Quo. Beim Zuordnen der Abläufe in Prozesse und ihre Optimierungen hilft mir dann neben meinem “Blick dafür” natürlich auch meine Erfahrung.

Umsetzungsstärke in die Praxis

Neben Implementierung der Prozesse und der Zertifizierung habe ich lange den gesamten Prozess des Qualitäts-Managements auch durch die Entwicklung eigener Prozess-Management-Softwares unterstützt. In einem Autohaus habe ich zum Beispiel eine Software für einen Fuhrparkverwalter der DeTeFleet-Services GmbH geschrieben, die den gesamten Ablauf der Fuhrpark-Verwaltung gesteuert und sämtliche Prozesse von der Fahrzeugannahme über Reparatur und diverse Aufbereitungsarbeiten bis hin zur Fahrzeugausgabe und Rechnungsstellung automatisiert hat.

Meine Mission: Qualitäts-Management muss sich rechnen Seit 2014

Mein sportiver Ehrgeiz setzt mir bei der Implementierung eines Qualitäts-Management-Systems immer Ihren Controller auf die Schulter. Ich investiere viel Ehrgeiz, damit sich das System schnell rechnet und es Ihnen auf keinen Fall noch nach Jahren mehr Kosten als Nutzen bringt.

Die 7 Bereiche des Qualitäts-Managements

1
Kundenorientierung bringt nachhaltigen Erfolg

Langfristig zufriedene oder sogar positiv überraschte Kunden und Stakeholder sichern den Unternehmenserfolg: Die Kunden bleiben lange treu, Umsatz und Marktanteile steigen. Qualitäts-Management-Prozesse sollten also darauf abstellen, jeden Kontakt zwischen Unternehmen und Kunde zu nutzen, um Mehrwert für die Kunden zu schaffen.

2
Transparente Führung erleichtert Veränderungen

Dass Mitarbeiter die Qualitäts-Philosophie und die Optimierungspotenziale des Unternehmens verstehen, ist eine wichtige Aufgabe der Führungskräfte. Transparente und klare Kommunikation sorgt dafür, dass die Mitarbeiter leichter und lieber mitziehen. So lassen sich Prozesse schneller anpassen, der Kundennutzen steigern und die Kommunikation optimieren.

3
Einbeziehung der Mitarbeiter schafft Identifikation

Wenn ein Unternehmen die Mitarbeiter ins Qualitäts-Management einbezieht, stärkt es deren Identifikation damit und ihre Motivation, konstruktiv daran mitzuarbeiten. Wenn ihre Leistung und ihr Engagement wertgeschätzt werden, liefern sie viel positiven Impact und sind motivierter und zufriedener.

4
Perfekt ineinandergreifende Prozesse führen zu optimalen Ergebnissen

Jedes Unternehmen wird – bewusst oder unbewusst – durch viele Prozesse gesteuert. Wenn all diese Prozesse und ihre Schnittstellen zueinander gründlich geplant, konsequent umgesetzt, regelmäßig überprüft und stetig verbessert werden, optimiert das Unternehmen auch seine Ergebnisse immer weiter.

5
Kontinuierliche Verbesserungen schaffen Stabilität und Wachstum

Eine kontinuierlicher Verbesserungs-Prozess (KVP) ist wesentlich für jedes Unternehmen, um sein Leistungsniveau zu halten, es zu steigern und um auf Veränderungen flexibel reagieren zu können. Heute wird der KVP in den vier Schritten des PDCA-Zyklus‘ umgesetzt. Mehr über den PDCA-Zyklus »

6
Fakten verhelfen zu besseren Entscheidungen

Kennzahlen, Daten und Fakten helfen, wichtige Entscheidungen im Unternehmen belastbarer zu machen und Unsicherheiten zu mindern. Um diese Fakten – natürlich immer zusätzlich zu Erfahrung und Intuition – zu nutzen, müssen sie erhoben, auf Korrektheit überprüft, verfügbar gemacht und von kompetenten Mitarbeitern analysiert werden.

7
Auch die Zufriedenheit der Stakeholder ist erfolgsrelevant

Auch an den Interessen der Stakeholder sollte sich ein Unternehmen und seine Mitarbeiter orientieren. Der Einfluss von Lieferanten und anderer interessierter Parteien auf den Erfolg eines Unternehmens ist nicht zu unterschätzen und ihre Anforderungen sollten erkannt und berücksichtigt werden.